EasyConfig-Fahrzeuge in Baureihen

Ausstattungslinien, Fahrzeugattribute und in erster Linie auch Preise sind ständigen Veränderungen unterworfen. Wenn Sie viele ähnliche Fahrzeuge anbieten möchten, verwalten Sie Eigenschaften am besten in Baureihen, damit sich Veränderungen ZENTRAL auf alle abhängigen Fahrzeuge auswirken.

Nachdem die Baureihen gefüllt sind, lassen sich auf dieser Basis sehr schnell Fahrzeuge anlegen und duplizieren, die nur noch um wenige Angaben ergänzt werden müssen, wie z.B. den Preis, den Motor, Außenfarbe und Innenausstattung, und bei Lager- und Vorlauffahrzeugen die fahrzeugindividuelle Sonderausstattung (enthaltene Extras).

Im EasyConfig-Modus die Eigenschaften von Fahrzeugen zentral verwalten

Im ExpertConfig-Modus die Eigenschaften von Fahrzeugen zentral vorgeben
  1. Name: der Name der Baureihe, hier Sportsvan, oder z.B. Passat für eine Baureihe für "Passat Limousine" und "Passat Variant"
  2. Modelljahr: im Neufahrzeughandel spielt das Modelljahr eine wichtige Rolle; mit Autrado lassen sich Baureihen modelljahrbasiert eingeben und zu einem späteren Zeitpunkt z.B. für ein nachfolgendes Modelljahr duplizieren, wenn dieses vom Vorgängerjahr abweicht
  3. Kommentare
: Informationen z.B. zum Status der Einpflege oder das Kürzel des Einpflegers oder auch zur Einkaufsquelle (nicht öffentlich sichtbar);
    Tipp: die Kommentare werden Mitarbeitern in der Fahrzeugnavigation angezeigt (kann sehr nützlich sein)
  4. Baureihen-Hauptbereiche: Serienausstattungen, Extras, Antriebe, Innenausstattungen und Außenfarben; in diesen zentral verwaltbaren Registern Klartext-Attribute einpflegen und für viele Fahrzeuge aktuell halten

Ausstattungslinien

Ausstattungslinien

In der Regel werden Autos in Ausstattungslinien angeboten, z.B. Trendline, Ambiente oder Highline; sie werden u.a. auf der Fahrzeuglistenseite angezeigt und Fahrzeuge können danach gefiltert werden.

Tipp: die nachfolgend beschriebenen Ausstattungslinien bitte nicht mit „Herstellerpaketen” verwechseln, bei denen bestimmte Ausstattungen gebündelt werden. Ein typisches Herstellerpaket „Ice” bestehend z.B. aus „Scheinwerferreinigungsanlage, Sitzheizung und verstärktem Akku”, eine Ausstattungslinie wie „Trendline” dagegen aus mehr als 50 Serienausstattungen bzw. Extras.

Ausstattungslinien baureihenbasiert anlegen und bearbeiten


Klicken Sie auf der Seite Baureihe bearbeiten auf den Link Ausstattungslinien (1), um alle vorhandenen Ausstattungslinien zu sehen oder um neue Ausstattungslinien anzulegen. Klicken Sie auf den Link Neue Ausstattungslinie, um diese neu anzulegen oder auf das Bearbeiten-Symbol einer vorhandenen Ausstattungslinie, um diese zu bearbeiten.

Um die Reihenfolge einzustellen, in der Kunden Ausstattungslinen angezeigt werden sollen, tragen Sie einen entsprechenden Text in das Feld Sortierung & Hinweise ein. Tragen Sie zunächst den Namen der Ausstattungslinie ein; haken Sie in den anderen Registern anschließend die möglichen Kombinationen aus Außenfarben und Innenausstattungen an, die in dieser Ausstasttungslinie erhältlich sind. Nutzen Sie dabei die alle aktivieren-Spalte im Tabellenkopf. Die Zuweisung der Attribute erfolgt in den Registern Serienausstattungen und Extras: 
In der rechten Spalte erscheinen Ihre angelegten Ausstattungslinien; haken Sie Ausstattungen an und speichern Sie diese ab.

Tipp: eine richtige Reihenfolge vorausgesetzt kann Attribute so anzeigen, wie es die Hersteller-Preisliste auch tut; das bringt Ihnen viel Sicherheit über korrekten Angaben.

Ausstattungslinien duplizieren
: in der Regel enthalten hochwertiger Ausstattungslinien auch den Ausstattungsumfang eines kleineren Ausstattungslinie und zusätzlich weitere Attribute. Daher könnten Sie also das kleinere Paket duplizieren und brauchen im größeren nur noch die Ergänzungen anhaken. Oft ist es dabei notwendig, bestimmte Extras eines duplizierten Ausstattungspakets abzuhaken, weil dieses Extra in der höheren Ausstattung bereits serienmäßig vorhanden ist.

Ausstattungslinien-Attribut bestellbar: 
Bestellfahrzeuge einer Ausstattunglinie werden nur dann angezeigt und exportiert, wenn dieser Haken aktiv ist. Diese Eigenschaft ist für Ausstattungslinien gedacht, zu denen keine Konfigurationsfahrzeuge mehr bestellt werden können (z.B. ausgelaufene Modelljahre); die Ausstattungslinie darf aber nicht komplett offline gestellt werden, wenn es noch Vorlauf- oder Lagerfahrzeuge gibt, die anzuzeigen sind.
Felder "Startdatum" und "Enddatum": Eine vom Autohändler eintragbare Information ohne Auswirkung auf die Funktionalität.

Hinweis: Sie können Ausstattungslinien nicht löschen, wenn zu diesen noch Fahrzeuge vorhanden sind; klicken Sie auf das Referenzen-Symbol, um die zugehörigen Fahrzeuge aufrufen zu können oder löschen Sie diese zunächst auf der Bestandsliste.

Serienausstattungen

Serienausstattungen

Klicken Sie auf der Seite "Baureihe bearbeiten" auf den Link Serienausstattungen (1), hier am Beispiel des Volkswagen Golf Sportsvan.

Um schnell mehrere Serienausstattungen einzutragen, geben Sie in das Feld Neue Serienausstattungen eine größere Zahl ein, z.B. "20” und klicken auf Speichern. Anschließend erscheinen 20 leere Felder, in die Sie Serienausstattungen hineinschreiben oder in die Sie Ihre Zwischenablage einfügen können.

(2) Sortierung & Hinweise


Die erste Spalte Sortierung- & Hinweise dient zur Aufnahme interner Informationen; typisch sind

  • eine Nummerierung oder Buchstabenfolgen, um die Sortierfolge der Serienausstattungen vorzugeben
  • Hintergrundinformationen zu den Ausstattungen, die den Kunden nicht zur angezeigt werden

Tipp: Baureihenspalten lassen sich durch Klick in die Überschriften der Tabelle nach der jeweiligen Spalte sortieren.

(3) Register zuweisen


Der Umfang der Serienausstattungen kann sehr umfangreich sein und für Mitarbeiter und Käufer damit zunehmend unübersichtlich werden. Daher bietet sich das Zuweisen von Ausstattungen in Registern an. Zur Verfügung: Pakete, Innen, Außen, Räder & Fahrwerk, Infotainment & Kommunikation sowie Sicherheit & Assistenz. Um Ausstattungen in Registern anzuzeigen, klicken Sie in jeder Zeile (für jede Serienausstattung die passende Registereinstellung).

Ausstattungen übersichtlich sortieren
Die angezeigte Sortierung ist mit einem Link auf dem Spaltentitel Sortierung & Hinweiseumschaltbar zwischen Sortierfolgen:

  • Register, dann Sortierung & Hinweise: wenn Sie z.B. in der Spalte Sortierung & Hinweise Angaben zu bestimmten Ausstattungslinien machen, z.B. zunächst alle „Trendline”-Ausstattungen bearbeiten wollen
  • Sortierung & Hinweise, dann Register: um Eigenschaften entsprechend der Sortierspalte anzuzeigen

Die Standardsortierung ist unter Vorgaben > Optionen konfigurierbar.

Tipp: die Originalbezeichnungen von Serienausstattungen, Zubehör- und Farbnummern verwenden und dabei Original Hersteller-Codes angeben.

(4) Kurze Bezeichnungen, lange Detailinformationen


Um die Lesbarkeit der Ausstattungen auch bei aufwändigen Fahrzeugbeschreibungen zu gewährleisten, befindet sich neben der Spalte Bezeichnung die Spalte Details. In das Details-Textfeld können Sie ausführliche Beschreibungen der Ausstattungen einstellen, damit die Haupteigenschaften selbst übersichtlich bleiben. Klicken Sie auf das Bearbeiten-Symbol, wenn Sie mehr Platz beim Bearbeiten des Textes benötigen. Auf den Beschreibungsseiten der Fahrzeuge wird bei ausgefülltem Detail-Textfeld ein entsprechender Detail-Link angezeigt. Sobald die Maus den Link überstreicht, werden die hier eingestellten Informationen angezeigt. Detailtexte können in Jobvorgängen ausgegeben werden.

(5) Mit Prio die Exportreihenfolge steuern


Autobörsen wie mobile.de können in der Fahrzeugbeschreibung nur eine begrenzte Anzahl von Zeichen darstellen (ca. 3000). Mit dem Textfeld „Prio” können Sie die Reihenfolge festlegen, in der Ausstattungen beim Export sicher übergeben werden. Der Standardeintrag ist „c”. Höhere Prioritären „a” oder „b” werden Ausstattungen bevorzugt übergeben, „d” oder nachfolgende entsprechend später (diese werden damit ggf. nicht mehr angezeigt). Prio Z: so gekennzeichnete Attribute werden nicht an Fahrzeugbörsen übertragen!

(6) Ausstattungen ändern, duplizieren, löschen


Natürlich können Sie die Ausstattungen der Baureihen jederzeit ändern:

  • Überschreiben oder ändern Sie dazu die jeweiligen Eigenschaften/Preise und drücken Sie dann auf den Button Speichern am unteren Seitenende.
  • Um Ausstattungen zu löschen, markieren Sie die letzte Spalte dieser Eigenschaft und drücken den Speichern-Button.
  • Alle Baureihen-Eigenschaften können in der Spalte ONLINE einzeln deaktiviert werden (wenn Haken nicht gesetzt ist), womit diese Ausstattungen den Endkunden nicht mehr angezeigt und auch nicht mehr exportiert werden.
  • Ausstattungen duplizieren, wenn Sie diese z.B. mit unterschiedlichen Preisen benötigen oder es kleine Abweichungen in den Ausstattungslinien gibt. Haken Sie dazu die Checkbox der vorletzten Spalte an, klicken Sie unten auf Speichern und nehmen Sie die Änderungen in dem duplizierten Eintrag vor (z.B. auch mit einer Erläuterung in der ersten Spalte Sortierung & Hinweise).

Ausstattungen schneller einpflegen

Viel effizienter als mit manuellen Eingaben arbeiten Sie, wenn Sie Einträge über Listen (in der Regel Excel-Dateien, die als CSV-Dateien abgespeichert wurden) einfügen. Klicken Sie dazu in den Link "Import-Assistenten starten".

Extras

Extras

Klicken Sie in Baureihe bearbeiten auf Extras (1). Obige Ansicht erscheint hier am Beispiel des Volkswagen Golf Sportsvan.

Um schnell Extras per Tastatur einzutragen, geben Sie in das Feld Neue Extras eine größere Zahl ein, z.B. "20”, und klicken auf den Speichern-Button. Dabei erscheinen 20 leere Felder, in die Sie Extras hineinschreiben oder in die Sie Texte über die Zwischenablage einfügen können. Sehr viel effizienter arbeiten Sie allerdings, wenn Sie Einträge über Listen (CSV-Dateien) einfügen.

Bilder, Videos, Links für Ausstattungen und Extras
 (2)

Ausstattungen können mit Bildern, Videos oder Links auf weiterführende Websites versehen werden. Mögliche Anwendungsbeispiele sind:

  • ein Info-Link auf eine externe Website
  • ein Fahrzeugfilm auf YouTube
  • drei beschreibende Fotos eines Navigationsgeräts

Nicht rabattierbare Preise (3)

Vermittler deutscher Neufahrzeuge schätzen die schnelle Rabattierung von Fahrzeugen über ihre UPE Listenpreise. Allerdings gibt es durchaus auch Posten, die nicht rabattierfähig sind, z.B. Garantiepakete.
 Solche Ausstattungen können hinter dem UPE angehakt werden und werden dann nicht rabattiert.

Nachrüstbare Extras (Nachrüstung bei Auslieferung)

Nachrüstbare Extras (Nachrüstung bei Auslieferung)

Vielleicht möchten Sie Ihren Kunden Zubehör oder Dienstleistungen anbieten, die diese nicht direkt vom Hersteller beziehen, und nach der Auslieferung anbauen, z.B. Anhängerkupplungen, bestimmte Räder/Felgen, Garantiepakete, Navigationsgeräte oder Standheizungen. Idealerweise sollte der Kunde solche Extras bereits bei der Bestellung konfigurieren können, womit Sie als Händler eine weitere Einnahmequelle erhalten.

Diese Nachrüstbare Extras (1) können vergleichbar wie andere Extras pro Baureihe eingestellt und den Ausstattungslinien zugewiesen werden.

Im Market werden die Nachrüstbaren Extras nicht übertragen; nicht jeder Autohändler hat eine Werkstatt bzw. Zugriff auf die gleichen Nachrüstbaren Extras-Angebote.

Außenfarben

Außenfarben

EasyConfig-Fahrzeuge erhalten die Außenfarben der Fahrzeuge direkt aus der Baureihe:

  1. Auf der Seite "Baureihe bearbeiten” auf den Link Außenfarben klicken
  2. Sortierung & Hinweise: Sortierreihenfolge eintragen, in der die Farben später sortiert anzuzeigen sind: von A-Z oder in Zahlenreihen 10, 20, 21, 22, 30 etc. (Tipp: zweistellige Zahlen verwenden, um viele Farben zu sortieren)
  3. Farbe: Web-Farbwert (Hex-Code), oder mit dem Farbwähler die Farbe ungefähr festlegen
  4. Code: Original-Farbnummern bzw. Original-Farbcodes des Herstellers eingeben, so bekannt
  5. Bezeichnung: der Name der Farbe, wie sie der Hersteller vorgibt, z.B. "Reef Blue Metallic"
  6. Suchfarbe: ein übergreifender Farbname für die Klartextname; z.B. entspricht "Reef Blue Metallic" der Suchfarbe "Blau"
  7. UVP nicht rabattierbar-Checkbox: für Eingaben, die auf UVP-Preisen beruhen, und bei denen bestimmte Außenfarben vom Hersteller nicht rabattiert werden
  8. Export als Extra (nur bei Bestellfahrzeugen): Checkboxen anhaken, wenn die Autobörse Außenfarben als Extras konfigurieren kann

Innenausstattungen

Innenausstattungen

Um Fahrzeuge kundenkonfigurierbar anbieten zu können, benötigen Sie neben den Außenfarben auch eine Eingabemöglichkeit der Innenausstattungen (1) des Fahrzeugs. Grundsätzlich können Sie hier im Feld Bezeichnung sowohl Angaben zum Armaturenbrett, der Polsterung und zu den Teppichen machen (1.024 Zeichen sind möglich). In der Regel sind Fahrzeuge aber mit der Angabe der Polsterfarbe ausreichend genau beschrieben.

(2) Bilder für Innenausstattungen



Um Bilddateien hochzuladen, klicken Sie auf den Durchsuchen-Button und verlinken das Bild der jeweiligen Innenausstattung (GIF und JPG-Bilder möglich).

Es gibt keine festen Bildgrößen für die InnenausstattungsInnenausstattungen:Bildergrößenbilder. Ideal sollten sich die Bilder kacheln, also übergangslos aneinanderreihen. Sollte das nicht möglich sein, sollte das Bild mindestens 240 Pixel breit und 70 Pixel hoch sein, damit es bei Lagerfahrzeugen „ohne Kacheln” angezeigt wird: 
die Textfarbe ergibt sich aus dem geladenen Bild, wobei automatisch ein bestmöglicher Kontrast gewählt wird und die Textfarbe weiß oder schwarz zum Einsatz kommt.

Innenausstattungsbilder, Bilder löschen


Um Innenausstattungsbilder zu löschen ohne die Innenausstattung selbst zu löschen, klicken Sie in die Checkbox der Farbe und klicken den Speichern-Button.

Antriebe

Antriebe

Sie werden Antriebs- und Motorenwerte benötigen, sobald Sie Fahrzeuge einpflegen. Korrekte Motordaten sind die Voraussetzung für korrekte Exporte an Autobörsen sowie ein Schutz gegen Abmahnungen. Klicken Sie auf der Seite „Baureihe bearbeiten” auf Antriebe (1), am Beispiel des Volkswagen Golf Sportsvan.

Viele der benötigten Motordaten liegen bereits im Bestand vor und können per Mausklick übernommen werden. Wählen Sie dazu am unteren Seitenende die geeignete Baureihe aus und klicken Sie auf den Speichern-Button. Dabei kommt die gesuchte Baureihe zur Anzeige: markieren Sie jetzt die gewünschten Motoren in der Spalte hinten an und übernehmen Sie diese in Ihren Bestand, indem Sie anschließend auf den Speichern-Button klicken.

Alternative Antriebe


Bieten Sie Ihren Kunden auch alternative Antriebe an. Auf der Motorenseite finden Sie dazu folgende Motorenarten: H = Erdgas H, L = Autogas L, E = Elektro, Y = Hybrid, A = Andere

Sortierung & Hinweise bei Motoren


Um später beim Einpflegen von Fahrzeugen den richtigen Motor zuweisen zu können, empfiehlt es sich oft, in die Spalte Sortierung & Hinweise Zusatzinformationen zu den Motorwerteneintragen (z.B. dem bezogenen Aufbau).

Fehlerhafte Motorenwerte

Fehlerhafte Motorwerte erkennen Mitarbeiter an einer roten Farbkennung auf Listen-, Detail- und Motorenseiten. Auch können Sie auf der Seite "Bestandsliste” nach fehlerhafte Motorenwerten bzw. EnVKV-Problemen filtern.

Bedingungen

Wenn Sie wollen, dass Ihre Kunden Fahrzeuge auch ohne Ihre Beratung perfekt konfigurieren können, sollten Sie Extras mit Bedingungen versehen; legen Sie dazu per Klick eine neue Bedingung an. Um mehrere Bedingungen zu markieren, drücken Sie die Strg-Taste (bzw. die Ctrl-Taste). Alle erstellten Bedingungen werden als Liste dargestellt und können jederzeit nachbearbeitet werden.

Für weitere Unterstützung sprechen Sie uns bitte an.